„Rübenlicht“ oder Halloween als wir „Halloween“ noch nicht kannten

halloween
(In Ermangelung eines echten Rübenlicht-Bildes)
Mein eirstes Rübenlicht habe ich zusammen mit meinem Opa geschnitzt. Wir nahmen auch keinen Kürbis und schon gar keinen Hokaido, den kannte man erst viel später, sondern eine einfache Futterrübe, die den Schweinen eigentlich als Fressen über den Winter reichen sollte (naja, es gab schon mehr als eine und die Sauen mußten keinen Hunger leiden). An dieser Rübe wurde dann herumgewerkelt (köpfen, aushöhlen, Gesicht schnitzen, Kerze rein, Finger verbrennen) und da ich noch Grobmotoriker war, kann ich mich noch an ein lustiges Gesicht erinnern, das den abendlichen Hof mit seinem Kerzenschein erhellte. Im Nachhinein wundere ich mich, dass dieser Brauch schon lange vor Halloween (in den frühen 70ern) einen Platz im Herbst bei uns hatte.
Alles zu Halloween zusammengetragen von Ursel Fendler

Hinterlasse eine Antwort