Inside 13 – Helden

falcon002
(c) falcon
Jegliches Verwenden, bitte verlinken, Veröffentlichung nur nach Rücksprache.

Kommentar mogul:
Die Zeit der Helden.
Meine Helden waren Luke Skywalker und Han Solo, die den Kampf gegen den Imperator aufnahmen. Alle Helden müssen zwar leiden, aber letztendlich sind sie siegreich und so frage ich mich, wie sich der Geschundene aus der Situation befreien wird?
Haben Mädchen in der Pubertät auch Helden? Und wenn ja welche?

Tags: , ,

3 Antworten zu “Inside 13 – Helden”

  1. Freundin von Kater Moritz Sagt:

    Beeindruckendes Bild !Ein düsterer Held !Ist das ein überdimensionales Messer, was den Jungen in zwei Teile gespalten hat?Eine Art Guillotine?Die mobbende blutrünstige Menge hinter ihm her?
    Dafür steht er erstaunlich aufrecht!Er ist stark!. Trotzdem. Und am Himmel steht immer noch ein Hoffnungsstern.(oder die funkelnde Klinge? )
    In meiner Erinnerung an die Teenagerzeit, hatten meine Freundinnen und ich nicht solche Haudegen-Helden wie Luc Skywalker etc (übrigens in meinen Augen eine Fehlbesetzung- völlig unattraktiv und wenig charismatisch).
    Unser Held war z.B. James Dean.(Das sagt Dir, Falcon ,wahrscheinlich nichts) Ein tragischer Held . Er hat für uns all das repräsentiert, was die Pubertät ausmacht: traurig, rebellisch, unverstanden. Also, ich glaube, Mädchen stehen mehr auf solche Jungs.
    Weibliche Heldin: Sophie Scholl- unsere Schule sollte nach ihr benannt werden.
    Tja, Mädchen sind ja bekanntlich in diesem Alter etwas weiter 🙂

  2. Jan Sagt:

    Für mich drückt der “Held” dieses Bildes Mut, Stärke und Trotz aus: trotz zahlreicher nicht ganz unscheinbarer Verletzungen (immerhin ist sein Körper durchtrennt) steht er aufrecht, sein Blick läßt keinen Zweifel an seiner Entschlossenheit, die wütende Volksseele hinter sich wissend stellt er sich dem Betrachter.
    Jetzt kommt gleich die coole Wippe mit den 4 Fingern einer Hand wie bei Keanu Reeves in Matrix im Kampf gegen Agent Smith.
    Meine Helden?
    Nein ganz sicher nicht Luke Skywalker, der kam schon allein zeitlich viel später und – da muss ich der Katerfreundin Recht geben- ist und bleibt eine Fehlbesetzung, zu viel Weichspüler. Han Solo-eindeutig besser. Beneidet habe ich ihn aber mehr wegen seines Millenium Falken (Super Schlitten!), bemitleidet habe ich ihn stets wegen seiner trotteligen Reisebegleitung Chewbacca.
    Mein erster Held im zarten Alter von 6 Jahren war der Tankwart Stanley Beamish
    Guckst du!
    http://www.clipfish.de/video/2741739/stanley-beamish-haben-sie-mal-feuer/
    Wissenschaftler erfanden die “Superpille”, die demjenigen , der sie einnahm übermenschliche Kräfte verlieh.
    Einfach Klasse!
    Jede meiner heißgeliebten Serien wurde immer mit dem gleichen Gedicht eingeleitet
    http://de.wikipedia.org/wiki/Immer_wenn_er_Pillen_nahm
    “Stanley, ein zarter und schwacher Gnom,
    die Pille machte ihn zum Phantom” – das war mein erster Heldenspruch.
    In der weiteren Rangfolge dicht gefolgt von Burt Lancaster (”Der rote Korsar”), natürlich John Wayne (Alles!), James Stewart und auch Errol Flynn (”Robin Hood, König der Vagabunden”)
    Nein James Dean war nicht dabei (wohl aber sein Auto)
    Sophie Scholl kam später – und ja- sie bleibt eine wirkliche Heldin!

  3. Falcon Sagt:

    Hi alle zusammen,
    Ich glaube da hat jemand was falsch verstanden.
    Der Junge ist noch nicht tot. Er ist nur kurz davor. Aber keine Angst, er wird nicht sterben.
    Er ist ja ein Held. Die Menge dahinter jubelt und feuert den Mann an (auf dem Bild nicht zu sehen), der das Seil mit dem riesigen Messer durchschlagen soll.

Hinterlasse eine Antwort